Was bringt GEONIS 5.4?

Zurück zur Übersicht

Was bringt GEONIS 5.4?

09.09.2016

Das neuste Release der GEONIS Produktfamilie steht unmittelbar bevor. In einer losen Serie berichten wird über die Neuerungen und den Nutzen.

GlobalID: Bedeutung und neue Möglichkeiten

Um den richtigen Datensatz in der stetig wachsenden Datenmenge zu finden, ist eine eindeutige Kennzeichnung notwendig. Dafür nutzen die GEONIS Lösungen neu die weltweit anerkannte Technologie der GUID (Global Unique Identifier).

1. GUID gleich GlobalID?

Eine GUID - Globally Unique Identifier - ist eine global eindeutige Identifikation aus 32 Ziffern und Buchstaben, zum Beispiel: {9E0682F9-36F6-490C-8CDE-57E3E9BCCF33}. Die grosse Menge an möglichen Kombinationen stellt die weltweit eindeutige Identifikation sicher. Die GlobalID ist die Bezeichnung von Esri für diese global eindeutige Zahl.

2. Einsatzmöglichkeiten

Koppelung mit Drittsystemen

Die geografische Lage und wichtige Eigenschaften der Netz-Objekte werden im GIS verwaltet. Die Verbrauchsinformation der Endverbraucher wird im Customer-Relationship-Management System (CRM) abgelegt. Mit der Beziehung zwischen Endverbraucher und Hausanschluss kann zum Beispiel die Information zum Verbrauch im Laufe der Zeit grafisch auf der Karte dargestellt werden. Die visuellen Informationen ermöglichen eine schnellere Analyse der notwendigen Massnahmen und Lösungen.
Die eindeutige Kennzeichnung eines Objektes mit der GlobalID ermöglicht eine datenübergreifende Identifikation. Bei einem Datenaustausch mit Drittsystemen kann diese GUID als Schlüssel zwischen zwei Systemen eingesetzt werden. GEONIS Modelle sind bereit für ArcGIS pro.
Aus der ArcGIS Produktfamilie können sowohl ArcMap als auch ArcGIS Pro als Desktop Arbeitsplatz eingesetzt werden. Als neue Lösung für ArcGIS Pro entwickelt Esri das Utility Information Modell (UIM), um die Versorgungsnetze auf ArcGIS Pro zu verwalten und zu bearbeiten. Das neue Modell wird GlobalIDs als Schlüssel voraussetzen.

Datenbankreplikation

Die GlobalID von Esri wird zwingend, sobald Replikationsmechanismen von Esri eingesetzt werden. Die Replikation ermöglicht die Bearbeitung von Objekten auf verschiedenen Datenbanken. Diese können jederzeit wieder abgeglichen werden.

Offline Datenbearbeitung mit GEONIS gear

Der Anwender soll im Feld offline arbeiten können, aber bei Verfügbarkeit einer Netzverbindung die Daten auch wieder mit dem Hauptbestand abgleichen können.
Mit GEONIS gear wird ein Replikat einer SDE Version erstellt und auf das Gerät kopiert. Dank globalen IDs können die Daten jederzeit über einen ArcGIS Server Dienst abgeglichen werden.

Datensynchronisation zwischen GEONIS expert / server und offline bearbeiteter Datensatz auf GEONIS gear. 

Fazit

  • Die GlobalID von Esri entspricht dem weltweit anerkannten GUID Standard.
  • Die GlobalID wird benötigt, um Replikationsmechanismen von Esri nutzen zu können.
  • Mit der Umsetzung der GlobalID in den Standardlösungen und -produkten von Geocom werden neue Möglichkeiten geschaffen, um zukunftsgerechte Arbeitsabläufe besser unterstützen zu können.
  • Ob GlobalID oder andere Schlüsselfelder bei der Kommunikation mit Drittapplikationen eingesetzt werden sollen, muss individuell für jede Schnittstelle und jeden Arbeitsablauf abgeklärt werden.